IG-Banner
T R E F F P U N K T   der   I N T E R E S S E N G E M E I N S C H A F T
PN-Board   FAQFAQ   rulesRegeln     LesezeichenLesezeichen   LinksLinkliste   AnmeldungAnmeldung
ArchivArchiv 1   PS-GalerieArchiv 2   GalerieGalerie   TonaufzeichnungTonaufzeichnung   MuseumMuseum     MitgliederMitglieder   GruppenGruppen   ProfilProfil + UCPEinstellungen   LoginLogin

Schon gewusst, ...
Die IG FTF erhebt und speichert personenbezogene Daten ihrer Mitglieder unzugänglich für Unbefugte, gibt diese weder an Dritte weiter noch werden sie zu anderen als den bestimmungsgemäßen Zwecken genutzt. Minimale Informationen sind allen anderen Mitgliedern und sehr begrenzt auch für Besucher erkennbar. Mitglieder haben Anspruch auf umfassende Information und Korrektur ihrer hier gespeicherten Daten; als Autoren verzichten sie auf das Recht zur Löschung dieser Stammdaten. Wer das nicht will, darf kein Mitglied werden. Nichtöffentliche Bereiche sind verifizierten Mitgliedern vorbehalten. Öffentliche Bereiche können Besucher anonym einsehen. Wir werden nicht dieser lächerlichen Verschlüsselungshysterie verfallen sondern weiterhin ein lesefreundliches Portal bleiben!
Aktuelles Datum und Uhrzeit: 04.08.2020, 03:06
Alle Zeiten sind GMT + 3
 Übersicht » ..:: TONSPEICHERTECHNIK ::.. » MAGNETTON - TECHNIK & HISTORIE
Ein Bauteil für ein Tonbandgerät Smaragd ?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite 1 von 1 [4 Posts] Thema als ungelesen markieren ::  Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
schmerztablette
Historiker


Status:  Offline
Eintritt: 29.04.2009
Mitgliedsnr.: 42
Beiträge: 270
#: 56
      
BL: Bayern
      roth.png



Beitrag1/4, Verfasst am: 24.07.2020, 19:46   

Betreff:   Ein Bauteil für ein Tonbandgerät Smaragd ?
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Hallo zusammen,

jaaaa lange nichts von mir hören lassen. Ich weiß. Ich bin leider in so einem Alter bei dem alle Sinne von Alt bis Neu zusammentreffen. Die Tage ist mir ein Teil über den Weg gelaufen, was mir echt so noch nie begegnet ist. Laut ernster Aussage des Verkäufers mit Telefonat, wäre das ein werksinterner Versuch bei einem Smaragd BG20/2 gewesen der aber zu aufwendig und teuer war. Das Zifferblatt der Uhr ist mir auch nicht bekannt. Ich bin sehr gespannt ob Ihr etwas darüber wisst. Wenn nicht Ihr.... Wer dann?



Da ist schon was sehr auffällig. Laut Aufbau könnte das schon von Smaragd sein.



Das Beste zum Schluss....



Ganz liebe Grüße an Euch ALLE

Euer Andre
Nach oben
MGW51
Site Admin


Status:  Offline
Eintritt: 12.03.2006
Mitgliedsnr.: 2
Beiträge: 5001
#: 69
      
BL: Sachsen
      kodersdorf.png



Beitrag2/4, Verfasst am: 03.08.2020, 20:56   

Betreff: Sicher für Smaragd?
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Lieber André,

kurz und knapp: ich kann das weder bestätigen noch verneinen!

Aber: genau solche Zählwerksuhren finden sich in frühen UHER Geräten. Ich müßte dazu mal tief graben, habe auf jeden Fall etwas davon am Lager. Was ich jetzt nicht beschwören kann ist, ob die Details wie Halterung, Antriebsglocke etc. maßlich der UHER-Uhr entsprechen.

Von anderen Herstellern dieser Ära sind mir solche "Rolex" nicht bekannt - was aber nichts heißen will!

LG, Michael

p.s.
Vom Aufwand her ist das sockellose(?) Modellbaulämpchen eigentlich nichts dramatisches und mit Unterspannung gefüttert hält es ewig.
_________________
Grüße aus der Lausitz von MichaelZ.

Die Reform der Rechtschreibung ist ein Symptom dafür, daß die Deutschen ihre Sprache nicht lieben.
(Eugen Ruge, Schriftsteller, 2018)
Nach oben
schmerztablette
Historiker


Status:  Offline
Eintritt: 29.04.2009
Mitgliedsnr.: 42
Beiträge: 270
#: 56
      
BL: Bayern
      roth.png



Beitrag3/4, Verfasst am: 03.08.2020, 22:46   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Hallo Michael,

die Uhr ist von den Abmessungen genau gleich mit einer z.B. 20/5er Uhr. Was mich am meisten an der Story wunderte: Der gute Mann sprach in dem Zuge auch von der weißen Abdeckung am 20/1 oder auch 2 welche die Uhraussparung hat. Ich hab so eine ein einziges Mal bei Ibääh gesehen und die Auktion versemmelt. Es passt aber auch zu den ganzen Puzzle Teilen die man so aufschnappt. Die Lautsprecherblenden vom BG20 waren z.B. noch einteilig und wurden später dann 2 teilig. Das kann ich nun wieder 100% bestätigen weil das bei meinem BG20 so ist. Der Herbert G. sagte dazu auch: Alles Kostengründe genauso wie die Umfärbung der Wickelteller. Du selber mein lieber Michael hast mir doch gesagt: Es wurde eben alles genommen was da war. Unsere DDR Erfinder waren doch auch nicht blöd....
Zur Uhr zurück. Auch das Innenleben ist identisch. So wie ich's halt kenne. Desweiteren könnte ich mir vorstellen, das alles ein bisschen sehr warm wird im Uhrwerk. Der 12V Brenner, wahrscheinlich aus dem Modelleisenbahnbedarf, wird so nach 5min schon schön warm. Unvorstellbar für mich ist der Export solcher Uhren an westliche Hersteller. Hm, Michael dann bleibt es vielleicht doch ein Rätsel? Weil genau so eine ROLEX hab ich auch noch nie gesehen und diesmal musste se zu mir. Very Happy Very Happy

Auf alle Fälle hat jemand gewußt, daß dieses Bauteil das I-Tüpfel für das BG20/5 de Luxe ist. Jetzt ist das Gerät ein echtes Unikat und dafür steh ich mit meinem Namen.
Nach oben
MGW51
Site Admin


Status:  Offline
Eintritt: 12.03.2006
Mitgliedsnr.: 2
Beiträge: 5001
#: 69
      
BL: Sachsen
      kodersdorf.png



Beitrag4/4, Verfasst am: 03.08.2020, 23:20   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Also was die Wickelteller oder besser gesagt die Spulenmitnehmer angeht, so hat das nichts mit "Umfärbung" zu tun sondern es handelt sich um einen ganz anderen Kunststoff, einen Preßstoff, wie Bakelit.

Also das mit den Lautsprecherblenden - außenrum hellelfenbein und das Gitter in schokobraun - war schon kraß. Es gibt auch andere Farbkombinationen. Natürlich ist das erheblich teurer als ein Teil im ganzen abzuspritzen. Bei den ersten Serien ist noch deutlich mehr Augenmerk auf die Optik gelegt worden was auch mit den Exportchancen im Zusammenhang steht. Diese schwanden aber recht rasch, weil das Gerät von der Konzeption sehr schnell veraltet und damit nicht mehr in Größenordnungen absetzbar war. Nur der Binnenmarkt hat es dankbar aufgesaugt obgleich die technischen Verbesserungen manchmal eher fragwürdig waren. Dafür war halt die Reparaturfähigkeit auch noch 20 Jahre nach Produktionsende gegeben.

Die Rolex in den UHER Geräten ist NICHT mit der aus der Edelsteinserie inkl. Diktina identisch - also die wurde wirklich nicht nach München exportiert. Wenn das ein 12-Volt oder auch 16 Volt Lämpchen ist und es wird mit nur 6 Volt betrieben, sollte sich die Erwärmung sehr in Grenzen halten. Tatsächlich ist das ein nicht zu vernachlässigender Umstand denn die dünne Abdeckscheibe über der Skale würde zu viel Wärmeeintrag schnell übelnehmen.

Rein aus der Erinnerung sind die Antriebsglocken der UHER-Uhren nicht so hoch wie die unsrigen - also nebeneinandergelegt gibt es einen deutlichen Unterschied.

Eine weiße Abdeckplatte mit Uhrausschnitt könnte bei mir auch noch zu finden sein, müßte ich mal graben.

Was mich etwas stutzen läßt sind die zwei Steckanschlüsse - da war mein erster Verdacht gleich kreative Bastelei gewesen - doch wenn es eine glaubwürdige Quelle besser weiß, müssen wir es so als gegeben hinnehmen. Es wird sich noch manch Wundersames anfinden - unsere Generation ist nunmal im aussterben begriffen und alles was von den Leuten - warum auch immer - über die Jahrzehnte gehortet worden ist landet dann im Müll oder auf dem berüchtigten Marktplatz. Deswegen gebe ich ja auch die Hoffnung nicht auf, daß eines von den wenigen Mustergeräten BG19-3 plötzlich aus dem Nichts auftaucht Smile

LG, Michael
_________________
Grüße aus der Lausitz von MichaelZ.

Die Reform der Rechtschreibung ist ein Symptom dafür, daß die Deutschen ihre Sprache nicht lieben.
(Eugen Ruge, Schriftsteller, 2018)
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite 1 von 1 [4 Posts] Thema als ungelesen markieren ::  Das Thema drucken
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
 Übersicht » ..:: TONSPEICHERTECHNIK ::.. » MAGNETTON - TECHNIK & HISTORIE
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in diesem Bereich schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Bereich nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Bereich nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Bereich nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Bereich nicht mitmachen.
Ähnliche Beiträge
Thema Autor Bereich Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Tonbandgerät BG26-2 KB100 MAGNETTON - TECHNIK & HISTORIE 9 11.05.2015, 15:38 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Smaragd BG20-6 blockiert bei schnelle... KB100 * Diskussionsboard Magnetton * 33 23.02.2015, 13:03 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Bandmaschine,Tonbandgerät,Studio-Band... MGW51 # Auktionen # 2 30.01.2015, 17:27 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge BRAUSE - ELEKTRON GmbH: Spitzen-Tonba... MGW51 MAGNETTON - TECHNIK & HISTORIE 4 01.08.2014, 15:34 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Unbekanntes Bauteil - Was könnte das ... snzgl Bauelemente 8 09.07.2014, 16:40 Letzten Beitrag anzeigen
Rollbalken

Unsere Software nutzt mehr als 70 Erweiterungen, von der großen Mod bis zum kleinsten Snippet. Wir bedanken uns für das Engagement bei:
AbelaJohnB, Acid, acoolwelshbloke, AmigaLink, asdil12, AWSW, blubbin, Brewjah, CBACK, Chaze, DimitriSeitz, Flance, Flipper, FuNEnD3R, Hainer, Jamer, Leuchte, Mac, MagMo, mgutt, mitsubishi,
mosymuis, Niels, Nivisec, Nuttzy, OXPUS, PhilippK, Pthiirk, romans1423, R.U.Serious, S2B, Saerdnaer, scheibenbrot, SlapShot434, Smartor, spooky2280, Tuxman, ultima528, Underhill,
Wicher, ycl6, ~HG~.
phpBB 2 © 2001, 2005 phpBB Group;  deutsche Übersetzung: phpBB.de & IG-FTF;  Konfiguration & Layout: IG-FTF © 2009, 2013

Vielen Dank für Ihre Visite bei der Interessengemeinschaft Funk-Technik-Freunde!
Bitte besuchen Sie auch die HP Tonaufzeichnung, das Original von Ralf Rankers,
verantwortlich betreut und fortgeführt von der Interessengemeinschaft.

Impressum