IG-Banner
T R E F F P U N K T   der   I N T E R E S S E N G E M E I N S C H A F T
PN-Board   FAQFAQ   rulesRegeln     LesezeichenLesezeichen   LinksLinkliste   AnmeldungAnmeldung
ArchivArchiv 1   PS-GalerieArchiv 2   GalerieGalerie   TonaufzeichnungTonaufzeichnung   MuseumMuseum     MitgliederMitglieder   GruppenGruppen   ProfilProfil + UCPEinstellungen   LoginLogin

Schon gewusst, ...
Die IG FTF erhebt und speichert personenbezogene Daten ihrer Mitglieder unzugänglich für Unbefugte, gibt diese weder an Dritte weiter noch werden sie zu anderen als den bestimmungsgemäßen Zwecken genutzt. Minimale Informationen sind allen anderen Mitgliedern und sehr begrenzt auch für Besucher erkennbar. Mitglieder haben Anspruch auf umfassende Information und Korrektur ihrer hier gespeicherten Daten; als Autoren verzichten sie auf das Recht zur Löschung dieser Stammdaten. Wer das nicht will, darf kein Mitglied werden. Nichtöffentliche Bereiche sind verifizierten Mitgliedern vorbehalten. Öffentliche Bereiche können Besucher anonym einsehen. Wir werden nicht dieser lächerlichen Verschlüsselungshysterie verfallen sondern weiterhin ein lesefreundliches Portal bleiben!
Aktuelles Datum und Uhrzeit: 14.10.2019, 05:01
Alle Zeiten sind GMT + 3
 Übersicht » ..:: Grundlagen & Datensammlung ::.. » Grundlagenwissen » Bauelemente
Lautsprecher - Reparatur möglich?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite 1 von 1 [9 Posts] Thema als ungelesen markieren ::  Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
Marcus
Historiker


Status:  Offline
Eintritt: 11.12.2007
Mitgliedsnr.: 28
Beiträge: 22

      
BL: NRW
      nrw.gif



Beitrag1/9, Verfasst am: 14.01.2009, 21:53   

Betreff:   Lautsprecher - Reparatur möglich?
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Hallo Radiofreunde,

es handelt sich um den großen Frontlautsprecher des Undine II (EAW Super 8176E).

Der Kleber, mit dem die Membran am Korb befestigt war, hat sich vollständig gelöst. Gibt es hier eine Möglichkeit den Lautsprecher zu retten ohne daß nach dem erneuten Ankleben unschöne Kratzgeräusche im Betrieb auftreten?

Eine Zentrierung "nach Augenmaß" scheint mir nicht das geeignete Mittel den Defekt zu beheben.
Der Korb ist mir vier Schrauben (eine siehe Pfeil) am Magneten befestigt. Diese sind allerdings schwer zugänglich.



Vielleicht weiß jemand einen Rat.

Viele Grüße

Marcus
Nach oben
19null5
Moderator


Status:  Offline
Eintritt: 23.10.2006
Mitgliedsnr.: 5
Beiträge: 682
#: 65
      
BL: Iceland
      berlin.gif



Beitrag2/9, Verfasst am: 15.01.2009, 01:37   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Hallo Marcus,

vielleicht hilft das hier:
3 Blätter über die "Reinigung von Lautsprechern" aus dem Praktikantenbuch eines Rundfunkmechaniker-Lehrlings von 1947.



Nachtrag:
Wenn ich mir Dein Foto genau ansehe, so scheint die markierte Schraube den Magneten zu halten, aber nicht der Zentrierung zu dienen.
Hier würde ich dann versuchen, drei Papierkeile in den Luftspalt zu bringen und dann die Membran zu befeuchten. Nach Trocknung die Keile raunnehmen und hoffen, daß es Erfolgreich war Smile
.
Hajo
Nach oben
TipFox
Moderator


Status:  Offline
Eintritt: 06.04.2006
Mitgliedsnr.: 11
Beiträge: 1654
#: 64
      
BL: NRW
      leverkusen.png



Beitrag3/9, Verfasst am: 15.01.2009, 12:25   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Ich habe so etwas erst ein einziges Mal gemacht - und weil mir nichts anderes einfiel, habe ich einen passenden Pappstreifen zur Zentrierung verwendet. Dazu musste allerdings erst der Dom entfernt werden (war ein neuerer Ls)...

Das hat funktioniert Smile
_________________
Gruß TipFox
Nach oben
Marcus
Historiker


Status:  Offline
Eintritt: 11.12.2007
Mitgliedsnr.: 28
Beiträge: 22

      
BL: NRW
      nrw.gif



Beitrag4/9, Verfasst am: 15.01.2009, 13:15   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Vielen Dank für die bisherigen Antworten! Inzwischen habe ich die Membran ausgebaut. Dies war relativ leicht möglich, da sich auch die untere Klebestelle zum Magneten hin teilweise schon gelöst hatte.

Das einzige, was hier leider noch gut klebt, ist der Staubschutz im Inneren der Membran. Diesen müsste ich aber wohl entfernen, um die Papierstreifen einzuführen?!

Ich habe noch ein paar Fotos gemacht, die das Problem hoffentlich genauer Beschreiben.






Viele Grüße

Marcus
Nach oben
MGW51
Site Admin


Status:  Offline
Eintritt: 12.03.2006
Mitgliedsnr.: 2
Beiträge: 4973
#: 68
      
BL: Sachsen
      kodersdorf.png



Beitrag5/9, Verfasst am: 15.01.2009, 14:31   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Oh, jetzt erst gesehen!
Das wird ein harter Brocken - die komplette Hochtonkalotte muß entfernt werden.

Zwei Wege sind zielführend: Warmluft - die aber einem geregelten Heißluftgerät entnommen werden muß - und nur wenn diese nicht den gewünschten Erfolg bringt, kann ein nicht zu heißer Lötkolben zu Hilfe genommen werden um die Klebestelle zu lösen. Bringt auch das keinen Erfolg, dann ist der Bereich der Klebestelle mit Aceton zu tränken. Allerdings besteht hier sehr große Gefahr, daß man nicht nur die HT-Kalotte herauszieht sondern Teile der Membrane dabei mit flöten gehen! Also keinesfalls an der Kalotte ziehen sondern die Membrane so auf den Tisch stellen, daß die Kalotte einfach durch ihr Eigengewicht herunterfallen kann sobalt der Kleber aufgelöst ist.

Im schlimmsten Falle muß die Kalotte mittels Schere entfernt werden.

Dann erst kann mit drei Streifchen Karton - einfache Postkarten eigneteten sich dazu prima - die Spule im Luftspalt, nachdem der mit Druckluft gründlichst ausgeblasen wurde, zentriert werden und die "Spinne" neu am Korb verklebt werden. Wenn diese Klebung nach 24 Stunden fest ist, wird der Rand der Membrane mit dem Korb verleimt. Oft bekommt dabei die Membrane Spannung weil der Kleister nicht überall gleichmäßig dick ist und gleichmäßig abbindet. Wenn das der Fall ist, merkt man ja am schabenden Geräusch, en die Kartonstreifchen nochmal eingesteckt werden und die Sicken am Korbrand langsam aber stetig mit Wasser durchfeuchtet werden. Das ganze muß dann auch sehr langsam trocknen - also nichts beschleunigen wollen!

Danach sollte das Chassis sauber tönen. Jetzt geht es an das einsetzen der Hochtonkalotte mit dem Staubschutz. Etwas wasserfesten Alleskleber, den man mit Aceton flüssig einstellt, auf eine Unterlage gießen, den HT-Kegel kurz eintauchen und sofort in die Membrane einsetzen. Das ist der schwierigste Part der gesamten Operation! TrockenÜbungen sind unbedingt angeraten. Es versteht sich, daß nichts wackeln oder kippeln darf. Die Klebenaht ist so minimal wie möglich zu halten.

Gutes Gelingen - ein gutes Auge und zwei ruhige Hände sind die Voraussetzung für den Erfolg.

Die beschriebene Vorgehensweise weicht in der Reihenfolge etwas von dem ab, was bei Hajo zu lesen ist. Der Grund dafür liegt darin, daß es bei dem hier vorliegenden Chassis keine klassische Zentrierspinne gibt sondern eine Zentriermanschette diese Aufgabe übernimt. Wenn die erstmal klebt, da ist nichts mehr dran zu rütteln.
_________________
Grüße aus der Lausitz von MichaelZ.

Die Reform der Rechtschreibung ist ein Symptom dafür, daß die Deutschen ihre Sprache nicht lieben.
(Eugen Ruge, Schriftsteller, 2018)
Nach oben
Marcus
Historiker


Status:  Offline
Eintritt: 11.12.2007
Mitgliedsnr.: 28
Beiträge: 22

      
BL: NRW
      nrw.gif



Beitrag6/9, Verfasst am: 15.01.2009, 17:10   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

So, der erste Schritt wäre geschafft. Die Wärmebehandlung hat leider nicht funktioniert.

Also habe ich "Plan B" (mit Aceton) versucht. Nach ca. 10 Minuten Einweichzeit ließ sich die Hochtonkalotte mit leichtem Druck nach unten unbeschädigt herausschieben.



Nun noch eine Frage zum Klebstoff: Ist hier ein handelsüblicher Alleskleber (Uhu/Pattex) in Ordnung oder sollte es etwas anderes sein?

Viele Grüße

Marcus
Nach oben
MGW51
Site Admin


Status:  Offline
Eintritt: 12.03.2006
Mitgliedsnr.: 2
Beiträge: 4973
#: 68
      
BL: Sachsen
      kodersdorf.png



Beitrag7/9, Verfasst am: 15.01.2009, 17:23   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Lieber Marcus,

der Begriff Alleskleber ist sehr weit gefasst Smile

Teste es bitte einfach selbst mit dem was Du zur Hand hast: Wenn sich der Kleber mit Aceton verdünnen läßt, ist er in Ordnung - aber bitte etwas Geduld haben und mal eine Klebeprobe machen.

Das hinterhältige solcher Kleber ist darin zu sehen, daß sich durch die Verdunstungskälte des Lösemittels ein feiner Wasserfilm bildet. Den muß dann die Membrane adsorbieren können, sonst gibt es eine "kalte" Klebestelle.

Ich benutze für solche Verklebungen seit Jahrzehnten "Duosan Rapid" den gibt es immer noch, kommt heute von UHU.

Auf keinen Fall darf es ein "lösemittelfreier" Leim sein. Wenn da das Wasser verdunstet ist, kann die Klebestelle nie mehr gelöst werden!

_________________
Grüße aus der Lausitz von MichaelZ.

Die Reform der Rechtschreibung ist ein Symptom dafür, daß die Deutschen ihre Sprache nicht lieben.
(Eugen Ruge, Schriftsteller, 2018)
Nach oben
Marcus
Historiker


Status:  Offline
Eintritt: 11.12.2007
Mitgliedsnr.: 28
Beiträge: 22

      
BL: NRW
      nrw.gif



Beitrag8/9, Verfasst am: 18.01.2009, 00:20   

Betreff: Lautsprecher, Reparatur möglich!!!
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Einen ganz herzlichen Dank an alle, die mich bei der Reparatur beraten und mit guten Hinweisen versorgt haben!

Der Lautsprecher funktioniert wieder einwandfrei und dürfte auch eine Techno-Nacht bei BFBS schadlos überstehen.

Zwischenzeitlich habe ich auch alle fragwürdigen Kondensatoren des Radios ausgetauscht und der Klang ist wirklich gut.

Was jetzt noch zu tuen ist: Skalenseil für UKW erneuern, das Skalenglas (leichte Abblätterungen) fixieren und das Gehäuse optisch ein wenig aufarbeiten.

Wenn das Gerät fertig ist, werde ich noch ein paar Bilder einstellen.

Viele Grüße und nochmals vielen Dank

Marcus
Nach oben
MGW51
Site Admin


Status:  Offline
Eintritt: 12.03.2006
Mitgliedsnr.: 2
Beiträge: 4973
#: 68
      
BL: Sachsen
      kodersdorf.png



Beitrag9/9, Verfasst am: 06.07.2010, 18:49   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Naja, das ist nun auch schon 1 1/2 Jahre her und der Marcus scheint noch nicht mit dem Gehäuseaufpolieren fertig zu sein :Wink:

Schade eigentlich, die U II ist ein hübsches Gerät mit geschwungenen Formen, nicht sowas kantiges...
_________________
Grüße aus der Lausitz von MichaelZ.

Die Reform der Rechtschreibung ist ein Symptom dafür, daß die Deutschen ihre Sprache nicht lieben.
(Eugen Ruge, Schriftsteller, 2018)
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite 1 von 1 [9 Posts] Thema als ungelesen markieren ::  Das Thema drucken
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
 Übersicht » ..:: Grundlagen & Datensammlung ::.. » Grundlagenwissen » Bauelemente
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in diesem Bereich schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Bereich nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Bereich nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Bereich nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Bereich nicht mitmachen.
Ähnliche Beiträge
Thema Autor Bereich Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Reparatur eines LORENZ Wendelstein wolfer0 * Diskussionsboard Radiotechnik * 21 02.11.2017, 01:04 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Datenbank Wartung & Reparatur MGW51 Installationsprotokoll 0 28.04.2013, 15:36 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge BG19-2Z, MGW Nr.13214, Reparatur &... schmerztablette * Diskussionsboard Magnetton * 47 19.04.2012, 21:52 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge pinnen 2. Generation: Der akustische Lautspr... MGW51 Geräte mit "Einbaulautsprecher" 0 13.07.2011, 23:55 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Edel-Lautsprecher 19null5 * Lustiges + voll daneben * 0 12.02.2010, 02:28 Letzten Beitrag anzeigen
Rollbalken

Unsere Software nutzt mehr als 70 Erweiterungen, von der großen Mod bis zum kleinsten Snippet. Wir bedanken uns für das Engagement bei:
AbelaJohnB, Acid, acoolwelshbloke, AmigaLink, asdil12, AWSW, blubbin, Brewjah, CBACK, Chaze, DimitriSeitz, Flance, Flipper, FuNEnD3R, Hainer, Jamer, Leuchte, Mac, MagMo, mgutt, mitsubishi,
mosymuis, Niels, Nivisec, Nuttzy, OXPUS, PhilippK, Pthiirk, romans1423, R.U.Serious, S2B, Saerdnaer, scheibenbrot, SlapShot434, Smartor, spooky2280, Tuxman, ultima528, Underhill,
Wicher, ycl6, ~HG~.
phpBB 2 © 2001, 2005 phpBB Group;  deutsche Übersetzung: phpBB.de & IG-FTF;  Konfiguration & Layout: IG-FTF © 2009, 2013

Vielen Dank für Ihre Visite bei der Interessengemeinschaft Funk-Technik-Freunde!
Bitte besuchen Sie auch die HP Tonaufzeichnung, das Original von Ralf Rankers,
verantwortlich betreut und fortgeführt von der Interessengemeinschaft.

Impressum