IG-Banner
T R E F F P U N K T   der   I N T E R E S S E N G E M E I N S C H A F T
PN-Board   FAQFAQ   rulesRegeln     LesezeichenLesezeichen   LinksLinkliste   AnmeldungAnmeldung
ArchivArchiv 1   PS-GalerieArchiv 2   GalerieGalerie   TonaufzeichnungTonaufzeichnung   MuseumMuseum     MitgliederMitglieder   GruppenGruppen   ProfilProfil + UCPEinstellungen   LoginLogin

Schon gewusst, ...
Die IG FTF erhebt und speichert personenbezogene Daten ihrer Mitglieder unzugänglich für Unbefugte, gibt diese weder an Dritte weiter noch werden sie zu anderen als den bestimmungsgemäßen Zwecken genutzt. Minimale Informationen sind allen anderen Mitgliedern und sehr begrenzt auch für Besucher erkennbar. Mitglieder haben Anspruch auf umfassende Information und Korrektur ihrer hier gespeicherten Daten; als Autoren verzichten sie auf das Recht zur Löschung dieser Stammdaten. Wer das nicht will, darf kein Mitglied werden. Nichtöffentliche Bereiche sind verifizierten Mitgliedern vorbehalten. Öffentliche Bereiche können Besucher anonym einsehen. Wir werden nicht dieser lächerlichen Verschlüsselungshysterie verfallen sondern weiterhin ein lesefreundliches Portal bleiben!
Aktuelles Datum und Uhrzeit: 13.11.2018, 22:04
Alle Zeiten sind GMT + 3
 Übersicht » ..:: Grundlagen & Datensammlung ::.. » Grundlagenwissen » Bauelemente » Elektronenröhren
Regenerierung A241 - wie vorgehen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite 1 von 1 [14 Posts] Thema als ungelesen markieren ::  Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
JuergenK
Moderator


Status:  Offline
Eintritt: 28.03.2006
Mitgliedsnr.: 9
Beiträge: 341
#: 64
      
BL: NRW
      herford.png



Beitrag1/14, Verfasst am: 03.11.2006, 23:04   

Betreff:   Regenerierung A241 - wie vorgehen?
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Vor einigen Tagen habe ich per ebai - zusammen mit Fragmenten eines alten Kosmos-Radiomann-Experimentierkastens aus den 50ern - eine Philips A241-Doppelgitterröhre aus den 30er Jahren bekommen. Im Prinzip also für den Kasten nutzbar. Aber: auf W19 ist die Emission gleich null.

Der Heizfaden ist in Ordnung; wenn ich bei der maximal zulässigen Anodenspannung von 30 V die Heizspannung (von zulässigerweise 1,7/2 V) langsam bis auf 5-6 V erHöhe, erhalte ich einen Anodenstrom von bis zu einigen mA.

Sieht jemand eine Möglichkeit, wie ich das Rohr ggf. regenerieren kann? Es gibt zwar grundsätzliche Tipps hierzu, z.B. bei RM oder bei Jogis Röhrenbude. Aber zu den Raumladeröhren mit ihren geringen Anodenspannungen habe ich leider nichts gefunden?

JuergenK
_________________
Alte Radioexperimentierkaesten ansehen? Aber gerne. Naemlich hier! Laughing Laughing
Nach oben
GeorgS

hat uns leider verlassen.
hat uns leider verlassen.


Status:  Offline
Eintritt: 10.04.2006
Mitgliedsnr.: 75
Beiträge: 129

      

      germany.gif



Beitrag2/14, Verfasst am: 04.11.2006, 01:16   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Hallo Jürgen,
Ich würde mit Hrn. Wolfgang Holtmann Verbindung aufnehmen,
der ist für diese Röhren der Spezialist.


Gruß
Georg
_________________
Der Selbstbetrug ist die gefährlichste und nichtsdestotrotz häufigste Sorte von Betrug
Nach oben
HTS
Bitte Admin kontakten!
Bitte Admin kontakten!


Status:  Offline
Eintritt: 01.04.2006
Mitgliedsnr.: 109
Beiträge: 178

      
BL: Bayern
      muenchen.png



Beitrag3/14, Verfasst am: 04.11.2006, 17:33   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Hallo Jürgen,

die A241 ist eine Raumladetetrode.

Die kann nicht einfach wie eine normale Tetrode geprüft werden.

Bei gewöhnlicher Prüfung gibt diese Röhre fast keinen Anodenstrom ab.

Die richtige Prüfung Erfolgt so:
Heizung: 2V (80mA)
G1 (Seitenschraube) auf +20V
G2 (Steuergitter) auf -1,5V
Anode über ein Strommmessinstrument an +20V.

Der Anodenstrom soll dann 3,5 mA betragen.

Gruß, Hans-Thomas
Nach oben
JuergenK
Moderator


Status:  Offline
Eintritt: 28.03.2006
Mitgliedsnr.: 9
Beiträge: 341
#: 64
      
BL: NRW
      herford.png



Beitrag4/14, Verfasst am: 05.11.2006, 21:20   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Vielen Dank an Georg und an Hans-Thomas für die Tipps!

Erst einmal ein vorläufiges Ergebnis:

Die Röhre habe ich, wie von HTS angegeben, nun mit negativer Gitterspannung betrieben. Jetzt steigt zwar der Anodenstrom an, der beginnt aber nach wie vor erst bei ca. 5 V Heizspannung; bei 6 V erreiche ich maximal ca. 0,5 mA; weiter bin ich nicht gegangen (in meiner Anfrage vorgestern schrieb ich von einigen mA bei 6 V Heizung. Von wegen - bei dem verwendeten mA-Messgerät war der Shuntwiderstand defekt, wie ich erst jetzt bemerkte!).

Also wohl doch leider ein Fall für einen Regenerierungsversuch.

Da ich von Fall zu Fall alte Kosmos-Experimentierbaukisten aus den 20er bis 60er Jahren sammele, sind mir die zahlreichen ebenso fachkundigen wie interessanten Beiträge von Wolfgang Holtmann in anderen Foren zu Kosmos, den Schaltungen und den dort zu verwendenden Original- bzw. Ersatzröhren gut bekannt, ich lese sie immer wieder gerne.

JuergenK
_________________
Alte Radioexperimentierkaesten ansehen? Aber gerne. Naemlich hier! Laughing Laughing
Nach oben
HTS
Bitte Admin kontakten!
Bitte Admin kontakten!


Status:  Offline
Eintritt: 01.04.2006
Mitgliedsnr.: 109
Beiträge: 178

      
BL: Bayern
      muenchen.png



Beitrag5/14, Verfasst am: 06.11.2006, 01:36   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Hallo Jürgen,

hast Du das erste Gitter auf +20 V gelegt?

Gruß, Hans-Thomas
Nach oben
JuergenK
Moderator


Status:  Offline
Eintritt: 28.03.2006
Mitgliedsnr.: 9
Beiträge: 341
#: 64
      
BL: NRW
      herford.png



Beitrag6/14, Verfasst am: 06.11.2006, 17:43   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Hallo Hans-Thomas,

ja, alles wie von Dir vorgeschlagen.

Bei 2 V Heizspannung (ca. 80 mA If): gar nichts.
Bei 4 V Heizspannung (If ca. 110 mA): zwischen 6 und 10 uA, wenn g2 zwischen -5 V und 0 V geregelt.
Bei 5 V Heizspannung zwischen 60 uA und 90 uA.
Bei 6 V Heizspannung (If ca. 150 mA) je nach Ug2
zwischen 200 uA und 430 uA Anodenstrom.

(Ohne +20 V an g1: überhaupt keine Emission.)

Jürgen
_________________
Alte Radioexperimentierkaesten ansehen? Aber gerne. Naemlich hier! Laughing Laughing
Nach oben
HTS
Bitte Admin kontakten!
Bitte Admin kontakten!


Status:  Offline
Eintritt: 01.04.2006
Mitgliedsnr.: 109
Beiträge: 178

      
BL: Bayern
      muenchen.png



Beitrag7/14, Verfasst am: 06.11.2006, 22:02   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Hallo Jürgen,

wenn das eine Röhre mit Oxidschicht ist, hast Du mit dem überheizen die emittierende Schicht bereits abgetragen.

Falls das jedoch eine Röhre mit thoriertem Heizfaden ist, sehe ich nur noch wenig Möglichkeiten durch Überheizen restliches Thorium im Heizfaden zu aktivieren.

Ich fürchte, diese Röhre ist schlicht und einfach völlig ausgelutscht.

Gruß, Hnas-Thomas
Nach oben
JuergenK
Moderator


Status:  Offline
Eintritt: 28.03.2006
Mitgliedsnr.: 9
Beiträge: 341
#: 64
      
BL: NRW
      herford.png



Beitrag8/14, Verfasst am: 06.11.2006, 23:57   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Hallo Hans-Thomas,

das mit dem "ausgelutscht" sehe ich auch so.

Dies war ja der Zustand von Anfang an, also gibt es im Prinzip für mich - bzw. die Röhre (m.E. mit belastbarem Thoriumfaden) - nicht mehr viel zu verlieren...

Jürgen
_________________
Alte Radioexperimentierkaesten ansehen? Aber gerne. Naemlich hier! Laughing Laughing
Nach oben
GeorgS

hat uns leider verlassen.
hat uns leider verlassen.


Status:  Offline
Eintritt: 10.04.2006
Mitgliedsnr.: 75
Beiträge: 129

      

      germany.gif



Beitrag9/14, Verfasst am: 09.11.2006, 19:37   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Hallo Jürgen und Hans-Thomas,

noch eine Frage/Anmerkung zu den "Doppelgitterröhren"
und dem W19.
Für die RE074d (alle Daten sehr ähnlich bis
identisch mit A241, A341 und A441) habe ich mal
die Prüfkarte eines W19 angesehen, die Prüfspannung
war mir zu hoch, ich hab dann meine Röhren
mit einem Behelfsaufbau geprüft.
Das W19 hatte ich mir damals geliehen
Sind die Prüfdaten für die Philips-Raumladeröhren
ähnlich denen der RE074d?
Die A441 steht evtl sogar mit auf der Karte?
Kann man damit die Röhre schädigen?


Gruß
Georg


PS
Von meinen drei RE074d hat eine einen thorierten
Heizfaden und dazu "passend" eine zylindrische
Anode, die anderen Barium und Kastenanode.
Ob das auch bei Philips so ist?
_________________
Der Selbstbetrug ist die gefährlichste und nichtsdestotrotz häufigste Sorte von Betrug
Nach oben
JuergenK
Moderator


Status:  Offline
Eintritt: 28.03.2006
Mitgliedsnr.: 9
Beiträge: 341
#: 64
      
BL: NRW
      herford.png



Beitrag10/14, Verfasst am: 09.11.2006, 20:20   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Hallo Georg,

deine eigene Prüfschaltung hat natürlich ihre volle Berechtigung. Die Karte Nr.8 beim W19 gilt bekanntlich für Re074d (Tfk), U409d (Valvo), DG407 (Tungsram) und A441N (Philips).

Zur Re074d nennt selbst die Funke-Karte Nr.8 ausdrücklich Ua/Ug1 = 16V, Grenzspannung 20V. Auch die U409d ist nur für Ua = 20V vorgesehen. Die A441N verkraftet allerdings 80V.

Dahingegen werden bei Funke die dort genannten Röhren sämtlich mit 60V gemessen.

Ist nur teilweise eine Antwort auf deine Frage, zeigt aber ein allgemeines Problem bei Funke, dass die Karten nämlich nicht immer stimmen.

JuergenK
_________________
Alte Radioexperimentierkaesten ansehen? Aber gerne. Naemlich hier! Laughing Laughing
Nach oben
GeorgS

hat uns leider verlassen.
hat uns leider verlassen.


Status:  Offline
Eintritt: 10.04.2006
Mitgliedsnr.: 75
Beiträge: 129

      

      germany.gif



Beitrag11/14, Verfasst am: 09.11.2006, 20:44   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Hallo Jürgen,

die Werte hatte ich nicht mehr so genau in Erinnerung.
Auch daß es die A441N ist, wußte ich nicht mehr.
Aber ich hab da eine vage Erinnerung, daß es mal
irgendwo einen thread zu der A441N gab, mit dem
Tenor: Gab es die überhaupt?
Was die Karten betrifft: diese Raumladetetroden
spielten kaum eine Rolle in Deutschland,
am ehesten noch für Bastler/Radiomann.
Insofern fielen die Fehler nie auf.


Gruß
Georg
_________________
Der Selbstbetrug ist die gefährlichste und nichtsdestotrotz häufigste Sorte von Betrug
Nach oben
mike jordan
ist hier ausgeschlossen.
ist hier ausgeschlossen.


Status:  Offline
Eintritt: 11.03.2006
Mitgliedsnr.: 31
Beiträge: 239

      
BL: Bayern
      rosstal.png



Beitrag12/14, Verfasst am: 09.11.2006, 21:45   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Hallo Georg,

hier ist die A441N als Bild zu sehen.

link zum RMorg http://www.radiomuseum.org/forum/dz1_evtl_a441.html

mike
Nach oben
GeorgS

hat uns leider verlassen.
hat uns leider verlassen.


Status:  Offline
Eintritt: 10.04.2006
Mitgliedsnr.: 75
Beiträge: 129

      

      germany.gif



Beitrag13/14, Verfasst am: 09.11.2006, 23:03   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Hallo Mike,

vielen Dank. Bei Frank Philipse ist diese Röhre
nicht zu finden.


Gruß
Georg
_________________
Der Selbstbetrug ist die gefährlichste und nichtsdestotrotz häufigste Sorte von Betrug
Nach oben
mike jordan
ist hier ausgeschlossen.
ist hier ausgeschlossen.


Status:  Offline
Eintritt: 11.03.2006
Mitgliedsnr.: 31
Beiträge: 239

      
BL: Bayern
      rosstal.png



Beitrag14/14, Verfasst am: 09.11.2006, 23:37   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Bitteschoen!

Gruss von mike
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite 1 von 1 [14 Posts] Thema als ungelesen markieren ::  Das Thema drucken
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
 Übersicht » ..:: Grundlagen & Datensammlung ::.. » Grundlagenwissen » Bauelemente » Elektronenröhren
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in diesem Bereich schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Bereich nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Bereich nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Bereich nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Bereich nicht mitmachen.
Ähnliche Beiträge
Thema Autor Bereich Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Regenerierung AD1 - welche Version wi... Frank Greifswald Elektronenröhren 13 09.07.2007, 21:34 Letzten Beitrag anzeigen
Rollbalken

Unsere Software nutzt mehr als 70 Erweiterungen, von der großen Mod bis zum kleinsten Snippet. Wir bedanken uns für das Engagement bei:
AbelaJohnB, Acid, acoolwelshbloke, AmigaLink, asdil12, AWSW, blubbin, Brewjah, CBACK, Chaze, DimitriSeitz, Flance, Flipper, FuNEnD3R, Hainer, Jamer, Leuchte, Mac, MagMo, mgutt, mitsubishi,
mosymuis, Niels, Nivisec, Nuttzy, OXPUS, PhilippK, Pthiirk, romans1423, R.U.Serious, S2B, Saerdnaer, scheibenbrot, SlapShot434, Smartor, spooky2280, Tuxman, ultima528, Underhill,
Wicher, ycl6, ~HG~.
phpBB 2 © 2001, 2005 phpBB Group;  deutsche Übersetzung: phpBB.de & IG-FTF;  Konfiguration & Layout: IG-FTF © 2009, 2013

Vielen Dank für Ihre Visite bei der Interessengemeinschaft Funk-Technik-Freunde!
Bitte besuchen Sie auch die HP Tonaufzeichnung, das Original von Ralf Rankers,
verantwortlich betreut und fortgeführt von der Interessengemeinschaft.

Impressum