IG-Banner
T R E F F P U N K T   der   I N T E R E S S E N G E M E I N S C H A F T
PN-Board   FAQFAQ   rulesRegeln     LesezeichenLesezeichen   LinksLinkliste   AnmeldungAnmeldung
ArchivArchiv 1   PS-GalerieArchiv 2   GalerieGalerie   TonaufzeichnungTonaufzeichnung   MuseumMuseum     MitgliederMitglieder   GruppenGruppen   ProfilProfil + UCPEinstellungen   LoginLogin

Schon gewusst, ...
Die IG FTF erhebt und speichert personenbezogene Daten ihrer Mitglieder unzugänglich für Unbefugte, gibt diese weder an Dritte weiter noch werden sie zu anderen als den bestimmungsgemäßen Zwecken genutzt. Minimale Informationen sind allen anderen Mitgliedern und sehr begrenzt auch für Besucher erkennbar. Mitglieder haben Anspruch auf umfassende Information und Korrektur ihrer hier gespeicherten Daten; als Autoren verzichten sie auf das Recht zur Löschung dieser Stammdaten. Wer das nicht will, darf kein Mitglied werden. Nichtöffentliche Bereiche sind verifizierten Mitgliedern vorbehalten. Öffentliche Bereiche können Besucher anonym einsehen. Wir werden nicht dieser lächerlichen Verschlüsselungshysterie verfallen sondern weiterhin ein lesefreundliches Portal bleiben!
Aktuelles Datum und Uhrzeit: 26.08.2019, 06:41
Alle Zeiten sind GMT + 3
 Übersicht » ..:: Grundlagen & Datensammlung ::.. » Grundlagenwissen » Bauelemente
Kondensatoren - Bauform von Alu-Elektrolytkondensatoren
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite 1 von 1 [2 Posts] Thema als ungelesen markieren ::  Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
MGW51
Site Admin


Status:  Offline
Eintritt: 12.03.2006
Mitgliedsnr.: 2
Beiträge: 4972
#: 68
      
BL: Sachsen
      kodersdorf.png



Beitrag1/2, Verfasst am: 09.06.2007, 23:03   

Betreff:   Kondensatoren - Bauform von Alu-Elektrolytkondensatoren
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

So und weiter geht es in diesem Kapitel. Diesmal freue ich mich, daß ich, der im Tal der Ahnungslosen geborene einmal meinem ahnungslosen westelbischem Freund Burkhard etwas für ihn unbekanntes zeigen kann. Ich denke mal, da gesellen sich noch mehrere Freunde in die Reihe, denn diese Bauform ist heute schon recht selten, weil halt Elkogehäuse aus veredelter Braunkohle - trotz ihrer unbestreitbaren Vorteile - nicht das hielten was man sich erhoffte.

Nun, schaut selbst:

Der verchromte Messing-Gewindebolzen M5 stellt hier zugleich den Minusanschluß. Die Lötfahne folglich Plus.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Es beginnt bei der Chassisfertigung wo eben keine "Riesenlöcher" für den M18 Zapfen nötig sind und es setzt sich fort bei der einfacheren = billigeren Montage, egal og iosoliert oder direkt auf Chassispotential. Weiterer Vorteil ist bei Allstromchassis aus Isolierstoff eine erhöhte Berührungssicherheit. Zudem haben diese Elkos keinerlei Kontaktprobleme wie sie bei Alutöpfen in Folge von Korrosion nicht sehr selten sind. Die Montage ist zudem verdrehsicher.

Ja, und das war es dann auch schon.

Es gibt diese Dinger immer nur als Einzelelko. Hauptmangel ist aber der schlecht dichtende Plastestopfen im Kopf. Der ist die Ursache, daß die meisten dieser Kondensatoren ausgetrocknent, also taub sind. Der Rest ist zumeist bereits aufgeplatzt. Und das ist auch der neuralgische Punkt dieser Bauweise: Die dünnwandigen Kunststoffbecher halten dem hohen Berstdruck bei Inbetriebnahme nach langer stromloser Lagerung nicht stand. Da sollte eigentlich das Kopfventil kommen und den Dampf abblasen - tut es aber nicht Evil or Very Mad
_________________
Grüße aus der Lausitz von MichaelZ.

Die Reform der Rechtschreibung ist ein Symptom dafür, daß die Deutschen ihre Sprache nicht lieben.
(Eugen Ruge, Schriftsteller, 2018)
Nach oben
MGW51
Site Admin


Status:  Offline
Eintritt: 12.03.2006
Mitgliedsnr.: 2
Beiträge: 4972
#: 68
      
BL: Sachsen
      kodersdorf.png



Beitrag2/2, Verfasst am: 10.06.2012, 15:00   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Elkos im Kunststoffbecher verschwanden um 1957 herum wieder von der Bildfläche. Das trifft natürlich nur auf die Bauelementeindustrie der DDR zu - was es in Westdeutschland gab kann ich naturgemäß nur sehr Bruchstückhaft wissen.

Hierzulanden feierten die Kunststoffbecher ein gutes Jahrzehnt danach ihre Auferstehung - allerdings ausschließlich als Hülse für Niedervoltelkos in stehender Montage. Diese Teile kann und sollte man heutzutage rigoros abschneiden und durch neue Typen ersetzen. Die Qualität der Freiberger Plasteknöpfe kam gleich hinter jener der Görlitzer Gewaplastrollen, welche allerdings - so mich meine Erinnerung nicht narrt - zu dieser Zeit bereits zugunsten der Duroplasttypen aus der Fertigung genommen waren.

Bei den kleinen weißen Zylindern kam es nur sehr selten zum platzen des Mantels, dafür aber um so öfter zum Ansprechen des überdruckventils, einhergehend mit dem Austritt des käsigen Elektrolyt.
Warum benutzte man erneut Kunststoffbecher, die sich bereits einmal als untauglich erwiesen hatten? Ich weiß es nicht wirklich! Vermutlich spielten zwei Überlegungen dabei eine tragende Rolle:
Die beginnende Miniaturisierung verlangte nach einer höheren Packungsdichte als bisher möglich und durch die stehende Montage der Bauelemente ließ die sich gut erreichen. Ein Alubecher birgt dabei die Gefahr von unerwünschten Schlüssen zu den Anschüssen anderer Teile und die Umhüllung mit reiß- und durchschlagsfester Folie war bei den kleinen Bauformen noch nicht optimal herstellbar. Es ist aber auch denkbar, daß es sich lediglich um die Einsparung von Aluminium drehte. Irgendwas galt es immer einzusparen - eine richtige Sache im Grunde nur zuweilen wurde es arg übertrieben da die Substitute nicht annähernd die an sie gestellten Erwartungen erfüllen konnten.

Im Zusammenhang mit der Instandsetzung eines N7244 wurde ich mit einer Unmenge kleiner Kunststoffbecherelkos von FRAKO konfrontiert. In dieser Bauform für mich ein Novum. über die Verwendbarkeit kann ich noch keine Aussagen machen.

Bilder der besprochenen Bauelemente folgen.
_________________
Grüße aus der Lausitz von MichaelZ.

Die Reform der Rechtschreibung ist ein Symptom dafür, daß die Deutschen ihre Sprache nicht lieben.
(Eugen Ruge, Schriftsteller, 2018)
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite 1 von 1 [2 Posts] Thema als ungelesen markieren ::  Das Thema drucken
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
 Übersicht » ..:: Grundlagen & Datensammlung ::.. » Grundlagenwissen » Bauelemente
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in diesem Bereich schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Bereich nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Bereich nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Bereich nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Bereich nicht mitmachen.
Ähnliche Beiträge
Thema Autor Bereich Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Montage von großen Keramik-Kondensatoren TipFox Tips & Tricks 0 19.08.2015, 14:02 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Kondensatoren - Höchstzulässiger Rest... TipFox Bauelemente 0 30.03.2012, 16:50 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge !Schaltzeichen: Kondensatoren MGW51 Bauelemente 0 15.09.2011, 12:24 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Kondensatoren - Elko: was geht in ihm... MGW51 Bauelemente 14 24.08.2011, 11:32 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Kondensatoren - Impulskondensatoren stoertebeker53 Bauelemente 1 27.06.2008, 23:36 Letzten Beitrag anzeigen
Rollbalken

Unsere Software nutzt mehr als 70 Erweiterungen, von der großen Mod bis zum kleinsten Snippet. Wir bedanken uns für das Engagement bei:
AbelaJohnB, Acid, acoolwelshbloke, AmigaLink, asdil12, AWSW, blubbin, Brewjah, CBACK, Chaze, DimitriSeitz, Flance, Flipper, FuNEnD3R, Hainer, Jamer, Leuchte, Mac, MagMo, mgutt, mitsubishi,
mosymuis, Niels, Nivisec, Nuttzy, OXPUS, PhilippK, Pthiirk, romans1423, R.U.Serious, S2B, Saerdnaer, scheibenbrot, SlapShot434, Smartor, spooky2280, Tuxman, ultima528, Underhill,
Wicher, ycl6, ~HG~.
phpBB 2 © 2001, 2005 phpBB Group;  deutsche Übersetzung: phpBB.de & IG-FTF;  Konfiguration & Layout: IG-FTF © 2009, 2013

Vielen Dank für Ihre Visite bei der Interessengemeinschaft Funk-Technik-Freunde!
Bitte besuchen Sie auch die HP Tonaufzeichnung, das Original von Ralf Rankers,
verantwortlich betreut und fortgeführt von der Interessengemeinschaft.

Impressum