Treffpunkt der Interessengemeinschaft Übersicht -> R.P.G. W 18N
Autor: MGW51 Verfasst am: 31.05.2018, 11:34 Betreff: Grundsätzlicher Hinweis zum W 18 N
Das W18N ist ein Kind des Prüfgerätewerk Weida, welches im Laufe seiner Fertigung auch weiterentwickelt worden ist. Das geschah allerdings dann unter dem Namen WETRON !

Es ist also unbedingt zu beachten, daß es zwei namensgleiche Gerätetypen gibt, welche aber in ihren elektrischen Details deutliche Unterschiede aufweisen. Die Unterscheidung ist einfach, wenn man sich die Steckfeldbelegungen beider Ausführungen vergleichend betrachtet.

Die ältere Geräteversion hat eine mit dem W18K übereinstimmende Belegung, nur ist das Steckfeld des K-Modells in keinster Weise beschriftet, besteht aus blankem Pertinax.

Bevor wir also eine Prüfkarte, die eindeutig nicht für das WETRON-Gerät erstellt wurde für falsch oder fehlerhaft ansehen, müssen wir klären, ob diese Karte auf einem W18N aus dem PW nicht doch einwandfrei funktioniert. Das wird oft der Fall sein, wenn die Karte mit "Prüfgerätewerk" oder mit "Röhrenprüfgerätebau" beschriftet ist wohingegen die Karten für die verbesserte Geräteausführung immer das WETRON-Signet in der rechten unteren Ecke zeigen.

Es liegt in der Natur der Sache, daß es im Kartenkasten eines älteren W18N normalerweise keine WETRON-Karten geben kann - es sei denn, diese sind für neuere Röhrentypen späterhin nachgeliefert worden.
Bei den gängigen E-Röhren ist das weniger dramatisch als bei solchen Serien, die über unterschiedliche Heizspannungen verfügen. Zwar sind die Steckpunkte auf dem neueren Modell so angelegt, daß ein Heizfaden bei einer nun anderen Spannung keinen Schaden nehmen kann, doch die angezeigten Werte für den Anodenstrom können erheblich von den realen Werten abweichen Exclamation

Es gilt also auf jeden Fall eine entsprechende Umsicht an den Tag zu legen und nicht blind auf Anzeigewerte zu bauen.



© 2005 print topic mod