IG-Banner
T R E F F P U N K T   der   I N T E R E S S E N G E M E I N S C H A F T
PN-Board   FAQFAQ   rulesRegeln     LesezeichenLesezeichen   LinksLinkliste   AnmeldungAnmeldung
ArchivArchiv 1   PS-GalerieArchiv 2   GalerieGalerie   TonaufzeichnungTonaufzeichnung   MuseumMuseum     MitgliederMitglieder   GruppenGruppen   ProfilProfil + UCPEinstellungen   LoginLogin

Schon gewusst, ...
Die IG FTF erhebt und speichert personenbezogene Daten ihrer Mitglieder unzugänglich für Unbefugte, gibt diese weder an Dritte weiter noch werden sie zu anderen als den bestimmungsgemäßen Zwecken genutzt. Minimale Informationen sind allen anderen Mitgliedern und sehr begrenzt auch für Besucher erkennbar. Mitglieder haben Anspruch auf umfassende Information und Korrektur ihrer hier gespeicherten Daten; als Autoren verzichten sie auf das Recht zur Löschung dieser Stammdaten. Wer das nicht will, darf kein Mitglied werden. Nichtöffentliche Bereiche sind verifizierten Mitgliedern vorbehalten. Öffentliche Bereiche können Besucher anonym einsehen. Wir werden nicht dieser lächerlichen Verschlüsselungshysterie verfallen sondern weiterhin ein lesefreundliches Portal bleiben!
Aktuelles Datum und Uhrzeit: 16.10.2018, 14:10
Alle Zeiten sind GMT + 3
 Übersicht » ..:: FUNK-TECHNIK & -GESCHICHTE ::.. » GERÄTETECHNIK ALLGEMEIN
Netzspannungsumschaltung bei Radios
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite 2 von 2 [17 Posts] Thema als ungelesen markieren ::  Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
Gehe zu Seite: Zurück 1, 2
Autor Nachricht
MGW51
Site Admin


Status:  Offline
Eintritt: 12.03.2006
Mitgliedsnr.: 2
Beiträge: 4923
#: 67
      
BL: Sachsen
      kodersdorf.png



Beitrag16/17, Verfasst am: 29.09.2007, 11:27   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Lieber Dieter,

sieh mal das Problem nicht von der Warte des Hobbyisten sondern vom Standpunkt der industriellen Fertigung. Dort stehen Stückzahlen im Vordergrund. Die erreicht man am ehesten durch kürzeste Taktzeiten. Und letztere lassen sich eben nur mit weitestgehender Automatisierung erreichen. Da spielt es keine bedeutende Rolle ob man beim Materialeinsatz vielleicht noch ein paar Groschen sparen könnte - das versucht man dann eher durch Druck auf den Lieferanten durchzusetzen. Die Lohnstückkosten sind es, welche klein gehalten werden müssen damit der angestrebte Ertrag auch kommt. In Zeiten, da die Gerätehersteller möglichst alle Teile auch noch selbst produzierten, produzieren mußten, sah das ein wenig anders aus. Da wurde eine entsprechende Bedarfsplanung gemacht und gut. Ein Hersteller der sich aber darauf eingeschossen hat ausschließlich Trafos, Drosseln etc. zu fertigen, muß anders vorgehen. Da soll das Teil möglichst billig abgedrückt werden doch man muß ja auch ein bissel mehr als nur rauskommen. Also lieber drei universell einsetzbare Typen für je 10,-/St. anbieten als 30 unterschiedliche optimale Trafos für 15,50/St. offerieren. Letztere wird kein Gerätehersteller abnehmen, weil er sie für diesen Preis dann auch gleich selbst fertigen kann.

Achja, bitte nicht immer alles nur auf Radios beziehen. Ist schon klar, daß es sich hier im Radioboard um diese Dinger dreht - die Einzelteile wie eben Trafos sind aber in weit größerem Umfang auch in anderen Geräten zu finden.
_________________
Grüße aus der Lausitz von MichaelZ.

Die Reform der Rechtschreibung ist ein Symptom dafür, daß die Deutschen ihre Sprache nicht lieben.
(Eugen Ruge, Schriftsteller, 2018)
Nach oben
Andreas
Bitte Admin kontakten!
Bitte Admin kontakten!


Status:  Offline
Eintritt: 27.03.2006
Mitgliedsnr.: 56
Beiträge: 436
#: 63
      
BL: Baden-Württemberg
      villingen.png



Beitrag17/17, Verfasst am: 29.09.2007, 11:42   

Betreff:
Antworten mit Zitat Beitragsreport  Markiere diesen Beitrag und Anhänge als ungelesenen

Trafotechnisch macht Lösung 2 wirklich wenig Sinn. Aber wenn Du Dir die auch dem Endkunden des Gerätes zugängliche Pertinaxplatte mit dem Schalter für Betriebsspannungswahl anschaust, wirst Du erkennen, das in der Regel ein einfacher Messingkontakt gedreht werden mußte, bis er mit dem für die jeweils gewünschte Betriebsspannung verantwortlichem Gegenkontakt in Verbindung stand (Was nur bei der Trafotechnisch unsinnigen Lösung 2 möglich war) - und Du Dir vorstellst, wie diese Umschaltung aussehen müßte, wenn da mit Parallelschaltung gearbeitet werden würde - dann macht die Trafotechnisch unsinnige Lösung 2 doch Sinn.
Auf der Wickelmaschine einmal aufgespannt- ist die Wickelei ganz fix erledigt, und der Mehrkostenanteil für die stärkere Anfangswicklung ist bei weitem geringer wie die Mehrkosten für die externe Umschalterei, wenn statt der primitiven Reihenschaltung eine Parallelschaltung zum Einsatz kommt. (Erst recht, wenn dann noch andere Spannung möglich sein sollen, wie 127 V, 150 V, 240 V und was sonst noch gemacht wurde.

Gruß
Andreas

(Ein Beispiel: Du willst einen Trafo wickeln, der eine Ausgangsspannung zw. 1 bis 15 V in 1 V-Stufen abgibt. Jetzt kannst Du eine 15 V-Wicklung anbringen, die nach jedem V eine Anzapfung hat. Ein einfacher 16-Stufenschalter greift dann die jeweils gewünschte Anzapfung an.
Zweite Variante: Du bringst eine 1 V-Wicklung, eine 2 V-Wicklung, eine 4 V-Wicklung, eine 8 V-Wicklung auf - also insgesamt nur vier Wicklungen. Die kannst Du mit einem BCD- zu Hexadezimalen Decodierschalter so verknüpfen, das ebenfalls eine Stufung von 1 V herauskommt - aber der Schalter ist dann ein kompliziertes (teures) Teil.)
_________________
Gruß
Andreas
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Seite 2 von 2 [17 Posts] Gehe zu Seite: Zurück 1, 2
Thema als ungelesen markieren ::  Das Thema drucken
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
 Übersicht » ..:: FUNK-TECHNIK & -GESCHICHTE ::.. » GERÄTETECHNIK ALLGEMEIN
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in diesem Bereich schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Bereich nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Bereich nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Bereich nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Bereich nicht mitmachen.
Ähnliche Beiträge
Thema Autor Bereich Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Mende - Radios aus Dresden, Werbepost... MGW51 RADIOGESCHICHTE(N) & -TECHNIK 2 17.07.2012, 12:09 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Notfall-Radios 19null5 Transistorradios 0 18.03.2012, 22:33 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Radios von Quelle MGW51 Mülleimer 0 08.11.2010, 00:13 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Radi, "Radios von gestern" holger01 Fachliteratur & Leseproben 0 21.02.2007, 15:11 Letzten Beitrag anzeigen
Rollbalken

Unsere Software nutzt mehr als 70 Erweiterungen, von der großen Mod bis zum kleinsten Snippet. Wir bedanken uns für das Engagement bei:
AbelaJohnB, Acid, acoolwelshbloke, AmigaLink, asdil12, AWSW, blubbin, Brewjah, CBACK, Chaze, DimitriSeitz, Flance, Flipper, FuNEnD3R, Hainer, Jamer, Leuchte, Mac, MagMo, mgutt, mitsubishi,
mosymuis, Niels, Nivisec, Nuttzy, OXPUS, PhilippK, Pthiirk, romans1423, R.U.Serious, S2B, Saerdnaer, scheibenbrot, SlapShot434, Smartor, spooky2280, Tuxman, ultima528, Underhill,
Wicher, ycl6, ~HG~.
phpBB 2 © 2001, 2005 phpBB Group;  deutsche Übersetzung: phpBB.de & IG-FTF;  Konfiguration & Layout: IG-FTF © 2009, 2013

Vielen Dank für Ihre Visite bei der Interessengemeinschaft Funk-Technik-Freunde!
Bitte besuchen Sie auch die HP Tonaufzeichnung, das Original von Ralf Rankers,
verantwortlich betreut und fortgeführt von der Interessengemeinschaft.

Impressum